Tag der Ausbildung in Herzebrock-Clarholz. Unternehmen öffnen am 22. Oktober ihre Türen

Beitrag Die Glocke

 

Betriebe wollen ihre Pforten öffnen

Von Jennifer Klotz

Herzebrock-Clarholz (gl). Ganz zwanglos und direkt vor Ort: So hat sich Dr. Christine Disselkamp, Geschäftsführerin von Disselkamp Schlafraumsysteme, einen Tag der Ausbildung in Herzebrock-Clarholz vorgestellt und bei ersten Betrieben sowie der Gemeindeverwaltung das generelle Interesse abgeklopft. Nun stecken sie mitten in den Planungen.

„Es ist schon ein Erfolg, wenn sich nur zwei oder drei Jugendliche im Anschluss für eine Ausbildung entscheiden, die sie vorher eventuell noch nicht auf dem Schirm hatten“, sind sich Dr. Christine Disselkamp, Heinz-Friedrich Pieper und Bürgermeister Marco Diethelm einig. Gemeinsam stoßen sie in diesen Tagen die Planungen für den ersten Tag der Ausbildung in Herzebrock-Clarholz an. „Teilnehmen kann jeder Betrieb, der ausbildet“, so Dr. Christine Disselkamp. Stattfinden soll der Tag am Samstag, 22. Oktober, von 10 bis 14 Uhr. Dann sollen die Besucher sich frei zwischen den Betrieben bewegen können, um diese zu erkunden. Dabei wird ihnen ein Flyer, gespickt mit einem QR-Code für eine aktuelle Liste der Betriebe, als Wegweiser dienen.

Anders als bei den Messen sollen die Jugendlichen direkt vor Ort einen realen Eindruck von den verschiedenen Berufen gewinnen können. Dabei sei der Tag nicht als Ersatz für eine Messe zu sehen, sondern als Ergänzung. „Das hier ist ein Versuch in einer Reihe von Unternehmungen, das Handwerk wieder attraktiver zu machen und zu zeigen, wie vielfältig es ist“, erklären die Organisatoren. „Corona hat es sowohl den Schülerinnen und Schülern wie auch den Unternehmen nicht leicht gemacht, miteinander Kontakt aufzunehmen“, so Dr. Disselkamp.

Viele Unternehmen hätten die Pandemie genutzt, um ihre Ausbildungspläne und -abläufe zu modernisieren. „Das Handwerk ist heute ganz anders als damals, man muss mittlerweile nicht mehr nur Kraft haben, sondern auch sehr kreativ sein“, sagt Heinz-Friedrich Pieper, Dachdeckermeister und Geschäftsführer des gleichnamigen Betriebs. Vielen Jugendlichen sei gar nicht bewusst, wie viele Möglichkeiten sie vor Ort hätten. „Wir haben so viele tolle, auch kleinere Unternehmen in Herzebrock-Clarholz“, erklärt Diethelm. „Und deswegen hoffen wir, dass möglichst viele Unternehmen ihre Räume öffnen, ihre Betriebe zeigen und auch für Fragen zur Verfügung stehen,“ ergänzt Dr. Disselkamp. „Aber nicht nur Jugendliche sind gerne gesehen, auch junge und ältere Erwachsene, die noch eine Ausbildung suchen oder bereits eine abgeschlossen haben, können sich informieren“, so Pieper.

Demnächst wird die Gemeindeverwaltung die Unternehmen in Herzebrock-Clarholz kontaktieren. Betriebe, die am Tag der Ausbildung teilnehmen möchten oder Fragen zum Thema haben, können sich ab sofort bei Anja Valentien melden. Sie steht unter 05245/444216 oder per Mail an A.Valentien@Herzebrock-Clarholz.de zur Verfügung.

Beitrag Herzeblog

 

 

 

Marco Diethelm, Bürgermeister der Gemeinde Herzebrock-Clarholz und Dr. Christine Disselkamp, Geschäftsführerin der Firma Disselkamp Schlafraumsysteme GmbH, möchten mit einer Aktion im Herbst örtliche Betriebe und potentielle Auszubildende zusammenbringen. Einen Tag der Ausbildung. Die Idee dazu hatte Dr. Disselkamp, denn bislang gab es solch einen Tag nicht in Herzebrock-Clarholz.

„Corona hat es sowohl den Schülerinnen und Schülern wie auch den Unternehmen nicht leicht gemacht, miteinander Kontakt aufzunehmen“, stellt Dr. Disselkamp fest. „2019 gab es zum Beispiel das letzte Mal den Berufsparcour in Harsewinkel, an dem auch wir als Gemeinde in den Jahren davor beteiligt waren“, erläutert Diethelm. Auch andere Veranstaltungen und viele Schülerpraktika konnten nicht stattfinden.

Deshalb soll es nach den Herbstferien am 22. Oktober einen Tag der Ausbildung in Herzebrock-Clarholz geben. Große Firmen aber insbesondere auch kleinere und mittlere Betriebe sollen die Möglichkeit bekommen, sich an diesem Samstag von 10 bis 14 Uhr interessierten Jugendlichen und deren Familien zu präsentieren. „»Wir haben so tolle Firmen in Herzebrock-Clarholz und wir wünschen uns, dass möglichst viele Unternehmen in der Zeit ihre Räume öffnen, ihren Betrieb zeigen, für Fragen zur Verfügung stehen und mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen und sich gegenseitig kennenlernen“, hofft Disselkamp. „Es ist ein Versuchsballon“, ergänzt Diethelm, „Wir möchten das einfach mal ausprobieren.“

„Wir finden die Aktion toll und sind auf jeden Fall dabei“, sagt Heinz-Friedrich Pieper, Geschäftsführer der Firma Pieper Bedachungen GmbH & Co. KG.

Die Gemeindeverwaltung schreibt die Unternehmen demnächst an. Ein Flyer mit QR Code soll den Jugendlichen einen Überblick über die teilnehmenden Unternehmen verschaffen.

Unternehmen, die mitmachen möchten, können sich gern an die Gemeindeverwaltung wenden.

Anja Valentien steht dazu unter der Telefonnummer 05245-444216 sowie per E-Mail A.Valentien@Herzebrock-Clarholz.de zur Verfügung.